Führungskräfte

Transformationsprozesse entwicklungsorientiert gestalten

Transformationsprozesse entwicklungsorientiert gestalten

 



Wie kann Führung gelingen? Eine pauschale Antwort gibt es darauf nicht. Führung ist zum großen Teil eine Haltungs- und Selbstreflexionsaufgabe. Jedes Unternehmen hat seine eigenen Führungsgrundsätze, Führungsmethoden und –instrumente. Diese im Unternehmen zu leben, konsequent umzusetzen, regelmäßig zu reflektieren und zu verbessern, ist eine wichtige Aufgabe der Verantwortlichen. Hier geht es um Kenntnis der
Unternehmenskultur, des Menschenbildes und der Wahrnehmung von gewünschter und gelebter Kultur im Unternehmen. Dies in Beziehung zu setzen mit der eigenen Haltung zu Führung,ist Aufgabe jedes Einzelnen. Hingegen ist die Umsetzung der Führungsgrundsätze durch geeignete Methoden in die Praxis, ist die Aufgabe der gesamten Führungsmannschaft. In diesem Workshop gehen wir ausgehend von Ihren Führungsinstrumenten der Frage nach, wie diese effektiv und zielführend umgesetzt werden. An welchen Stellen gibt es Unterschiede zwischen der Unternehmenskultur und Ihrer Führungspraxis? Welche Potentiale stecken
in unseren Führungsinstrumenten? An welchen Stellen können wir
sie entwicklungsorientierter gestalten und konsequenter einsetzen,
um Unternehmertum in der Arbeitsgemeinschaft zu fördern?

Nutzen:
Die Teilnehmenden reflektieren ihre Führungspraxis und spiegeln sie an dem Führungsansatz des Unternehmens. Die Umsetzung in der Praxis wird kritisch geprüft und Hemmnisse sowie Chancen eines wirksamen Einsatzes analysiert. Ansätze zur Weiterentwicklung werden gemeinsam erarbeitet sowie Schritte zur effektiven Umsetzung im Unternehmensalltag.

Inhalte:
· Welche Führungsinstrumente sind bei uns im Einsatz, mit welchem Nutzen und mit welcher Praktikabilität?
· Passen unsere Führungsinstrumente zu unserer Unternehmenskultur, welches Menschenbild steht hinter ihnen?
· Wo erleben wir Unterschiede zwischen einer gewünschten und gelebten Führungspraxis?
· Durch welche Schritte können wir die Umsetzung unserer Führungsrundsätze in der Praxis erhöhen?
· Jahresgespräche zielorientiert führen
· Entwicklungsgespräche erfolgreich führen

Methoden:
Kulturanalyse anhand von Beispielen der Führungskultur, Lehrgespräch, Gruppenarbeiten, Arbeit mit Fallbeispielen und Rollenspiele

Zielgruppe:
• Mitarbeiter mit Führungsaufgaben und
Personalverantwortung
• Personalentwicklungsverantwortliche
• Ausbilder im Unternehmen

Trainer:
Dr. Kerstin Wingenfeld

Dauer:
2 Tage - Bei der Terminfindung richten wir uns nach Ihnen.

Vom Mitarbeiter zur Führungskraft

Vom Mitarbeiter zur Führungskraft

Den Rollenwechsel erfolgreich meistern



Sie haben Mitarbeitende in Ihrem Unternehmen, die zukünftig Führungsverantwortung übernehmen sollen? Die Rolle der Führungskraft
ist mit vielen neuen Aufgaben und Anforderungen verbunden. Während als Mitarbeiter vor allem die Fachkenntnis im Vordergrund stand, wird nun die Kompetenz als Führungskraft gefordert. Wie ihre neuen Führungskräfte den Rollenwechsel erfolgreich meistern, erfahren und lernen die Teilnehmenden in diesem Seminar. Das bewusste Ergreifen der neuen Aufgabe und der richtige Umgang mit den „alten“ Kollegen werden praktisch vorbereitet.

Nutzen:
Die Teilnehmenden lernen die neue Rolle als Führungskraft bewusst einzunehmen und erfolgreich mit den neuen Anforderungen und Erwartungen, die an sie als Führungskraft gestellt werden, umzugehen. So können sie den Rollenwechsel erfolgreich meistern.

Inhalte:
· Klärung der Führungsrolle
· Überblick über verschiedene Führungsstile
· Wie sehe ich mich in der Rolle als Führungskraft?
· Vom Mitarbeiter zur Führungskraft: Die neue Rolle bewusst einnehmen
· Wer sind meine Unterstützer und wer gehört zu meinem Netzwerk?
· Formale Führungsaufgaben

Methoden:

Lehrgespräch, Gruppenübungen, Rollenspiele, Reflecting Team

Zielgruppe:

Mitarbeitende, die zukünftig Führungsaufgaben übernehmen oder vor kurzem übernommen haben.

Trainer:
Britta Sarge, Dr. Kerstin Wingenfeld

Dauer:
2 Tage - Bei der Terminfindung richten wir uns nach Ihnen.

Führen heißt Selbstführung

Führen heißt Selbstführung

Persönlichkeitstraining für Führungskräfte

Führen heißt nicht „die Mitarbeiter unter mir führen“, sondern vielmehr sich selbst führen. Wie im Zirkus braucht es in funktionierenden Unternehmen Jongleure mit der Fähigkeit, viele Bälle gleichzeitig in der Luft zu halten. Je stärker man sich selbst ergreifen und führen kann, desto größer wird der erfolgreiche Beitrag in der Zusammenarbeit im Unternehmen. Denn die Führungskraft wirkt als Vorbild und Orientierungsgeber im beruflichen
Alltag.

Nutzen:
Durch die Arbeit an der Selbstwahrnehmung stärken Ihre Führungskräfte ihre Führungskompetenz. Es werden Anregungen gegeben und neue Sichtweisen ermöglicht, wodurch der individuelle Führungsstil authentisch weiterentwickelt wird.

Inhalte:
· Über Selbstwahrnehmung zu Selbstführung
· Zusammenhang von Körperhaltung, Wirkung und Führung
· Die Wichtigkeit der Wahrnehmung in der Führung
· Förderung der Selbstwahrnehmung, eigener Stärken und
Entwicklungspotentiale in der Selbstführung
· Gruppenführung und Führung im Dialog wahrnehmen
und üben

Methoden:Bewegungsübungen aus der Eurythmie, Übungen zur Selbstwahrnehmung, Reflecting Team, EinzelcoachingZielgruppe:Führungskräfte, die ihren Führungsstil selber reflektieren und authentisch weiterentwickeln möchten.

Trainer:
Tanja Baumgartner, Dr. Kerstin Wingenfeld

Dauer:
2 Tage - Bei der Terminfindung richten wir uns nach Ihnen.

Leistungsfähigkeit und Dynamik in der Führung

Leistungsfähigkeit und Dynamik in der Führung

Resilienz-Training für Führungskräfte

Führungskräfte bewältigen eine Vielzahl unterschiedlicher und verantwortungsvoller Aufgaben: Sie übertragen Unternehmensziele in konkrete Maßnahmen, Lösen akute Problemstellungen und fördern gute Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen des Unternehmens. uns nach Ihnen.Leistungsfähigkeit, Kreativität und gute Kommunikation sind die Erfolgsfaktoren im Dreieck „Unternehmen – Führungskraft – Mitarbeiter“. Diese Dynamik aufrechtzuhalten und bei sich und anderen im Unternehmen zu fördern, ist Ziel dieses Trainings.

Nutzen:
Stärkung der Leistungsfähigkeit und Förderung des Stressmanagements Ihrer Führungskräfte

Inhalte:
· Fünf „resiliente“ Führungsqualitäten
– Reflective Leadership
– Inspirational Leadership
– High Performing Leadership
– Team Building Leadership
– Adaptive Leadership
· Mentale Rückschau: Technik effektiver Verarbeitung schwieriger Situationen
· Mentales Üben: Entwicklung persönlicher Exzellenz
· Das intuitive Gespräch: Wahrnehmungsfähigkeit für Gesprächspartner schulen
· Schritthalte-Technik: Erhöhung der Leistungsfähigkeit unter Zeitdruck

Methoden:
Training und Übungen nach dem LERNSTATT-Konzept der Adaptive Resilience


Zielgruppe:
Führungskräfte

Trainer:
Dr. Peter Grünewald, Dr. Kerstin Wingenfeld

Dauer:
3 Tage: zwei Tage Intensiv-Training sowie ein Vertiefungstag nach 4 Wochen. Bei der Terminfindung richten wir uns nach Ihnen.

Mitarbeitergespräche erfolgreich führen

Mitarbeitergespräche erfolgreich führen

 

Das Mitarbeitergespräch ist ein wichtiges Führungsinstrument, um das Leistungsbewusstsein der Mitarbeiter zu fördern, Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und um Konflikte und Probleme aufzulösen. Ein erfolgreiches Mitarbeitergespräch sollte gründlich vorbereitet sein, auf einer guten Vertrauensbasis und einer respektvollen Kommunikationskultur
basieren. In diesem Seminar stärken die Teilnehmenden ihre Kompetenz in der Gesprächsführung von erfolgreichen Mitarbeitergesprächen und nutzen das ganze Potential dieses wirkungsvollen Führungsinstruments.

Nutzen:

Die Teilnehmenden werden sich der Bedeutung von Mitarbeitergesprächen
als Führungsinstrument bewusst und können diese zur Erreichung der Unternehmensziele souverän einsetzen.

Inhalte:
· Das Mitarbeitergespräch als Führungsinstrument
· Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Mitarbeitergesprächs
· Verschiedene Gesprächsarten
· Rhetorik
· Instrumente der Gesprächsführung
· „Spielregeln“ für Mitarbeitergespräche
· Reflexion eigener Gesprächserfahrungen

Methoden:
Lehrgespräch, Gruppenarbeit, Rollenspiele, Fallbesprechungen, künstlerische Übungen

Zielgruppe:
Führungskräfte mit Personalverantwortung

Trainer:
Patrick René Maier, Dr. Kerstin Wingenfeld

Dauer:
1 Tag – Bei der Terminfindung richten wir uns nach Ihnen.

Konfliktlösung als Führungskompetenz

Konfliktlösung als Führungskompetenz

 

Fragt man Menschen in Führungsfunktionen, was ihnen die meisten schlaflosen Nächte bereitet, dann werden häufig nicht fachliche Herausforderungen genannt, sondern die Konfrontation mit zwischenmenschlichen Konflikten. Viele Führungskräfte erleben sich als Knotenpunkt, bei denen zahlreiche Konflikte zusammenlaufen: Konflikte
zwischen Mitarbeitern, Konflikte zwischen Anforderungen des oberen Managements und den operativen Umsetzern Konfliktlösung als Führungskompetenz sowie Konflikte, in denen die Führungskräfte selbst involviert sind – z.B. wenn sie Veränderungen anstoßen möchten
und sich dagegen Widerstände aufbauen. So ist es nur folgerichtig, dass Konflikte als die größten Belastungsfaktoren im Unternehmen gelten. Konflikte zu verstehen und zu lösen wird somit zunehmend als Kernkompetenz heutiger Führung erkannt und gilt als Garant, für eine gesunderhaltende und wirkungsvolle Zusammenarbeit.

Nutzen:
Ihre Führungskräfte werden gefördert, Konflikte zu verstehen und zu lösen und damit die Zusammenarbeit und Zufriedenheit in Ihrem Unternehmen zu stärken. Projekte und Aufgaben werden effizienter und effektiver bewältigt,
da Ressourcen, die bisher im Austragen von heißen und kalten Konflikten gebunden wurden, freigesetzt werden.

Inhalte:
· Aktuelle Einsichten, was Konflikte (nicht) sind, wie sie
entstehen und wie sie sich verschärfen
· Wissenschaftlich anerkannte Werkzeuge und Wege, um
Konflikten vorzubeugen und um die eigene Widerstandskraft
in belastenden Konfliktsituationen zu erhöhen
· Werkzeuge zum Lösen von Konflikten auf zwei Ebenen:
   - Konflikte, in die Sie selbst verwickelt sind
   - Konflikte zwischen Dritten, bei denen Sie in der Rolle als Führungskraft  
     vermittelt (inklusive Möglichkeiten, wie man Mitarbeiter stärkt, ihre 
     Konflikte selbst zu lösen)

Methoden:
Lehrgespräch, Übungen, Fallbeispiele, Reflecting Team

Zielgruppe:
· Führungskräfte
· Projektleiter

Trainer:
Rolf Karges, Aljoscha Niklesz, Britta Sarge

Dauer:
2 Tage – Bei der Terminfindung richten wir uns nach Ihnen.

Methodisches Arbeiten in Projektgruppen

Methodisches Arbeiten in Projektgruppen

Interdisziplinäre Projekte erfolgreich ins Ziel bringen



Markteröffnung, neue IT-Infrastruktur oder neue Vertriebskanäle aufbauen – die Arbeit in interdisziplinären Projektgruppen ist in vielen Arbeitsbereichen fester Bestandteil und dringend erforderlich geworden. Um diese zielführend, strukturiert und erfolgreich zu leiten, müssen Projektleiter
die Mitglieder der Projektgruppe in ihren Persönlichkeiten einschätzen können, gruppendynamische Prozesse kennen und auf den Umgang mit Herausforderungen in Gruppen gut vorbereitet sein. In diesem Seminar erlernen die Teilnehmenden Techniken und erhalten Werkzeuge
und Hilfestellungen für die Moderation und Leitung von Projektgruppen.

Nutzen:
Die Teilnehmenden erlernen die wichtigsten Werkzeuge für das erfolgreiche Arbeiten in interdisziplinären Projektgruppen. Sie werden in die Lage versetzt, die Zusammensetzung der Gruppe zu analysieren und die einzelnen Methoden bedarfsgerecht einzusetzen. Sie lernen und üben,
interdisziplinäre Projektgruppen effektiv und zielorientiert zu moderieren.

Inhalte:
· Persönlichkeiten in Arbeitsgruppen
· Gruppendynamische Prozesse
· Umgang mit Herausforderungen in der Arbeit
mit Gruppen
· Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden
· Methoden der Gruppenarbeit

Methoden:
Rollenspiele, Kommunikationsübungen, Fallbesprechungen, Gruppenübungen

Zielgruppe:

· Führungskräfte
· Projektleiter

Trainer:
Alexander Vogt, Leiter IT der W-E-G Stiftung & Co. KG
und Trainer der LERNSTATT

Dauer:
1 Tag – Bei der Terminfindung richten wir uns nach Ihnen.

Vom Problem zur innovativen Lösung

Vom Problem zur innovativen Lösung

Finderisches Denken für Führungskräfte


Innovationen als Führungskraft anzustoßen, heißt gewohnte Pfade zu verlassen, Probleme einmal völlig anders zu betrachten und im eigenen Team die notwendige Veränderungsbereitschaft zu fördern. Damit gehen Fragen einher, wie man als Führungskraft zu fundierten Urteilen und Entscheidungen kommt, was (nicht) verändert werden muss. In diesem
Training lernen Führungskräfte die Methode des Finderischen Denkens kennen, indem anhand einer konkreten Problemstellung in Ihrem Unternehmen gearbeitet wird. Sie werden gestärkt, diesen Prozess anschließend selbst zu leiten und für ihr Team und ihr Unternehmen nutzbar zu machen.

Nutzen:
Ihre Führungskräfte werden in ihren Fähigkeiten und ihrer Rolle als Innovatoren gestärkt. Sie erlernen die Methode Finderisches Denken – eine Methode, die sich streng an den Bedürfnissen des Kunden orientiert und ein strukturiertes Vorgehen mit kreativer Freiheit verbindet. Im Zuge des
Trainings wird zu einer konkreten Problemstellung in Ihrem Unternehmen gearbeitet, um praxistaugliche Lösungen mit hohem Wertschöpfungspotential zu gewinnen.

Inhalte:
· Probleme definieren, deren Lösung sich wirklich lohnt
· Als Führungskraft eine ideenstarke Gruppe gewinnen
· Grundsätze und Kriterien: Was unterscheidet eine Lösung
von einer innovativen Lösung?
· Lösungsalternativen kreativ finden
· Lösungen bewerten, Prototyping und Entscheidungen
treffen
· Erfolgreiche Umsetzung einer Veränderung vorbereiten

Methoden:
Präsentation, Gruppenarbeiten, Reflecting Team,
Kreatitivitätstechniken, Exploration

Zielgruppe:
· Führungskräfte
· Projektleiter

Trainer:
Wolfgang Gutberlet, Anja Lindner, Aljoscha Niklesz,
Dr. Kerstin Wingenfeld

Dauer:
2 Tage – Bei der Terminfindung richten wir uns nach Ihnen.

Visualisieren - mal anders

Visualisieren - mal anders

Grundlagenkurs für die ersten Schritte im Visualisieren



Wie kann ich mein Gegenüber dazu bewegen mir zuzuhören und der Besprechung oder Präsentation zu folgen? Wie kann ich meine Projektsitzung mal anders gestalten? Viele Führungskräfte und Projektleiter stehen regelmäßig vor genau diesen Fragen. Dort, wo wir mit dem „geschriebenen“ Wort oft die Aufmerksamkeit der Anderen verlieren,
erweitern Gestalten, Zeichnen, Scribbeln und bildhaftes Aufzeigen die Grenzen der Wortsprache und revolutionieren die Art und Weise, wie wir denken, lernen, uns verständigen und arbeiten. Ob bei Präsentationen, in Besprechungen oder Workshops, oder einfach zur Weiterentwicklung eigener Gedanken – je komplexer die Aufgabenstellung, desto sinnvoller ist das Denken mit anderen Methoden, z. B. mit dem Stift oder in
Kombination mit digitalen Möglichkeiten.

Nutzen:
Die Teilnehmenden lernen zu visualisieren und ohne zeichnerisches Talent Präsentationen zu Dialogen zu verwandeln, eigene Gedanken mit dem Stift zu entwickeln und Abstraktes begreifbar zu machen. Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden Trends von digitalen Präsentationsformen kennen.
Mit Visualisierungsoptiken erwerben die Teilnehmenden eine Schlüsselkompetenz, die ihre Praxis verändern wird; für eine effiziente Gestaltung von Besprechungen und Präsentationen.

Inhalte:
· Grundlagen verschiedener Visualisierungstechniken
· Trends und digitale Präsentationsformen
(z. B. iPad-Visualisierung)
· Gestalten von Plakaten, Flipcharts, Pinnwänden – Empfehlungen und  „No-Go´s“
· Schriften üben, Farben testen und eigene Ideen verwirklichen

Methoden:
Lebendige Praxis

Zielgruppe:
· Führungskräfte
· Projektleiter

Trainer:
Anja Lindner

Dauer:
1 Tag – Bei der Terminfindung richten wir uns nach Ihnen.